eine geführte Motorrad Tour von und mit Peter Buttinger und unterstützt von Sigi Achkeitner

2017 Bosnien + Montenegro Tour

von 12. - 20. Oktober 2017

Über die jeweiligen "Tage" drücken, dann geht

die Seite mit der jeweiligen Etappe auf!

 

wir fuhren am ersten Tag bis Grabovac

ausnahmsweise fuhren wir auf der Autobahn über Laibach bis Nove Mesto, dann über Karlovac

bis zu den Plitwitzer Seen, um die fast 500 Kilometer zu überbrücken!

Übernachtung im Hotel Tina

am 2. Tag

die weitere Reise führt uns auf Tito's ehemalige Radarstation GOLA PLJESEVICA, in der man tatsächlich

nach einer eher groben ca 15 Kilometer langen Schotterauffahrt, noch durch das ehemalige

Kommandohaus durch den Keller ins innere in den Berg gehen kann und dort die Stationen und

Wohnräume ansehe kann. 2004 wurden diese noch von kanadischen Hubschrauberkommandos

genutzt zur überwachung der Grenzen.

Radarstation GOLA PLJESEVICA

Zeljava Airbase (aus der Tito Zeit)

Tito's ehemaliger Flughafen nähe Zeljava ist ohne weiteres zu besichtigen (Sand Oktober 2017)

zu dieser Zeit wurde allerdings das Gelände von den zahlreichen Minen befreit und daher

gefährlich. Nachdem wir freundliche Polizisten, die die Entminung überwachten, fragten, durften

wir auf das ehemalige Flugfeld fahren und auf der Start und Landebahn mit den

Motorrädern fahren!

 

Nationalpark UNA

Richtung Martin Brod konnten wir den wunderschönen Nationalpark Una (=Grenzfluss Bosnien/Kroatien)

bewundern!

Mrkonic Grad ca 280 km

hier die Hütten der Übernachtung

in Zelenkovac

wunderbare Übernachtung im Mini-Park Zelenkovac

ein Künstler aus der Gegend hat sich dort ein kleines Paradies geschaffen

 

3. Tag

über Jajce und die Berge Richtung Sarajevo ca. 240 km

auf dem Weg kurz vor Jajce, darf man nicht versäumen, die kleinen Mühlen zu besichtigen!

sie stammen aus der osmaischen Zeit und wurden im jugoslawischen Bürgerkrieg stark zerstört.

inzwischen wieder gut restauriert und sehr sehenswert

Auch die Stadt Jajce selbst ist toll anzusehen

dann die sehr anspruchsvolle Überfahrt bis über 2000 Höhenmeter zum Prokosko Jezero.

war dieses Mal noch schwieriger zu bewältigen, da es (aussergewöhnlich) Anfang Oktober

ziemlich viel geschneit hat und wir diverse Schneedurchfahrten bewältigen mussten

Am Prokosko Jezero

 

Übernachtung im Hotel

Vila Andrea 12 km südlich von Sarajevo

 

 

4. Tag

Montenegro

Kolasin ca 345 km

Am nächsten Morgen gehts in den phantastischen Nationalpark Zelengora

Anfangs noch asphaltiert, wechselt die Straße in einen relativ gut fahrbaren Forstweg.

weiter im Park (nach ca 30 Kilometern) wird die Straße dann doch eher schwierig und eng und

sehr grob. hier sollten man dann doch Erfahrung auf den schweren Enduros haben.

aber die Optik der Landschaft, die nahezu unberührt ist, sind die Strapazen wert!

am Ende des Parks sieht man neben der Straße ein Dankmal

soll an den 2. Weltkrieg erinnern

Durmitor

Am Weg Richtung Durmitor (Bereits in Montenegro) fahren wir über Trsa durch den Durmitor Park

nach Kolasin. Einer der sehenswertesten Flecken in Europa. Allein schon wegen der zweitgrössten Schlucht

der Welt (nach den Grand Canon/USA), die sogenannte Tara-Schlucht

und natürlich auch wegen der unglaublich spektakulären Straße über die Berge!

Übernachtung im "Viline Voda" in Kolasin

Kolasin ist ein bekannter Schitouristen Ort, der auf bereits 1000 Meter Seehöhe liegt.

Am Morgen wars demenstprechend kalt.

 

5 Tag

Bucht von Kotor / Lovcen / Skrodra / Albanien

270 km

Am Weg von Kolasin nach Podgorica, weiter nach Kotor, streifen wir auf kleinsten Nebenstraßen

unglaubliche Landschaftliche Schönheiten mit sensationellen Aussichten

vom "Lovcen" aus hat man die schönste Sicht auf die Bucht von Kotor

Das ist bereits das Meer. ist so wie ein richtiger Fjord gebildet!

auf dem Weg nach Albanien, fahren wir ein Stück dem Meer entlang über Ulcinj

im phantastischen Hotel Shpija Gjyshit kurz vor Shkodra in Albanien hatten wir

eine perfekte Bleibe!

 

6. Tag

240 km

Theth Runde Albanien

von dort aus gehts über die Südrampe nach Theth mitten in die Albanischen Berge

hier sollte man die Enduro wirklich gut beherrschen, da die Straße teilweise

in einem jämmerliche Zustand ist und wirklich Kondition von Nöten ist.

Für Enduro Fans, die es anspruchsvoll haben wollen, ein echtes Paradies!

in einem Weltklasse Hotel in Kruja (Noröstlich von Tirana) verbringen wir

nach einem genialen Abendessen die Nacht.

 

7. Tag

Kruja / Mazedonien / Ohrid See / Sveti Naum

240 km

über Burrel mit interessanten Straßenverhältnissen führt uns die Runde weiter

nach Mazedonien.

zuerst 2-spurig ausgebaut

gehts nach 20 Kilometern urplötzlich und ohne erkennbaren Grund dann so weiter:

Richtung Ohrid in Mazedonien

der Ohrid See

(Flächenmässig so groß wie der Bodensee / geologisch einer der ältesten und tiefsten Seen in Europa)

Übernachtung in Sveti Naum

direkt bei den Quellen vom Ohrid See im 8. Jhdt. gebaut.

immer wieder zerstört und wieder aufgebaut worden.

2 Relikte aus den Jahren 890 - 910 sind aber immer noch vorhanden

(2 Säulen der ursprünglichen Kirche / und der Sarkophag mit den Gebeinen

des hl. Naum aus dem Jahr 910)

 

8. Tag

Mazedonien / Albanien (Erkese) / Griechenland

Igoumenitsa 280 km

von Sveti Naum aus gehts ein paar Kilometer weiter nach Albanien, weiter nach Griechenland

dort bis Igoumenitsa

 

 

9. Tag

FÄHRE nach Venedig

nach einer 4 Stündigen Wartezeit (ab 5.30 Uhr griechischer Zeit)

konnten wir endlich mit der Fähre nach Venedig übersetzen

10. Tag

Heim

Alles zusammen ca 2800 km

Straffes Programm aber extrem sehenswert!

Nach 9 sehr anstrengenden Tagen ohne Pausen hatten wir viele tolle

Erlebnisse, Landschaftliche Highlights, großartige Unterkünfte, ca 40 Stürze,

ein unglaublich fantastisches Team aus 15 Leuten und 14 Motorrädern,

einen völlig neu gegründeten Teamgeist.

Trotz diverser Schwierigkeiten in einer dermassen großen Gruppe gab es kein

Jammern, sondern eine Selbstverständlichkeit bei der Hilfe bei Stürzen, Verletzungen,

Pannen, Verkehrsproblemen und vieles mehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

Peter

peter.buttinger(at)sbg.at

 

 

 

Besuche seit 2007

Besucherzaehler